pontoniere auf facebook

facebook

02./03.06.2018 Sektions-Wettfahren Mellingen

PFV Schwaderloch im 3. RangAm Wochenende vom 02./03. Juni 2018 stand eine weitere Standortbestimmung im Pontonier Sport an. Die Sektion Mellingen organisierte auf der Reuss ein reines Sektions-Wettfahren.

Bereits am Samstag reisten die Schwaderlocher Pontoniere nach Mellingen, um den Parcours genau analysieren zu können. Posten für Posten wurde dafür besucht und die nötigen «Strategien» entwickelt. Schon bald war klar, dass der Wettkampf mit einigen «Tücken» ausgestattet war. Wie diese zu bewältigen sein sollten, wurde noch länger diskutiert. Wie meistens, gibt es für solche Anforderungen verschiedene Lösungen – welche die beste ist, müssen dann schlussendlich doch die FahrerInnen entscheiden. Und bekannterweise sieht es dann aus dem Boot vielfach anders aus, als vorher an Land eingeschätzt.


Wettkampfart: reines Sektions-Wettfahren
Rangliste: ist unter "Ranglisten-Archiv" veröffentlicht
Webseite: Durchführender Verein Mellingen

Am Sonntagmorgen reiste dann der Verein kurz nach 06:00 Uhr nach Mellingen. Hier konnte nochmals kurz das eine oder andere Boot auf dem Parcours studiert werden. Allerdings ging es dann schon kurz nach 08:00 Uhr für die erste Gruppe los. Mit dem Komandoende «…erschtes Schiff abfahre..!» ging es für die vier Übersetzboote der Schwaderlocher los. Nach der gemeinsamen Stachelfahrt, wo die Bootsabstände gemessen und bewertet werden, stand auch schon die zweite «Spezialtität» des Sektionsfahrens an: die Überfahrt in Linie. Bei dieser Wettkampfphase fahren die Boote mit einem vorgegebenen Abstand am Ufer ab – sollen während der Überfahrt ebenfalls einen bestimmten Abstand halten und am anderen Ufer wiederum – richtig – mit vorgegebenem Abstand landen. Nach der Landung werden die Abstände von Kampfrichtern vermessen. Stimmt ein Abstand dann nicht, gibt es Punkte-Abzüge. Möchte jemand genau wissen, wie das berechnet wird, steht auf der Verbandswebseite www.pontonier.ch das Wettkampfreglement zur Verfügung. Darin enthalten sind auch viele sonstige Details über die Pontonier-Wettkämpfe. Es lohnt sich, einmal reinzuschauen.

Nach diesen beiden Phasen standen die Phasen an, die die Boote einzeln absolvieren mussten. Auch hier hatten die Mellinger Kollegen einiges «ausgedacht», dass man Posten für Posten relativ schnell handeln musste. Die Strömung auf der Reuss hat das ganze dann nicht leichter gemacht. Alles in allem – und wie immer – war es aber für alle FahrerInnen und Sektionen die gleichen Voraussetzungen. Die Bilanz nach der Ankunft der vier Boote war nicht allzu vielversprechend – wurden doch an diversen Orten gleich mehrere Punkte «abgegeben». Im Wissen, dass es auch anderen so ging, waren die Erwartungen, sagen wir mal, verhalten. Vor dem Mittag trat dann die zweite Gruppe von Schwaderloch mit drei Weidlingen an. Hier war man besonders gespannt, wie sich die Jungfahrer schlagen werden. Auch diese Gruppe musste an einigen Orten mit Punkte-Abzügen «leben» - alles in allem waren die beiden Durchgänge aber auch nicht schlecht.

Gegen 15:00 Uhr wurde dann nach dem Einzug der Sektionsfahnen ins Festzelt das Rangverlesen durchgeführt. Und es dauerte nicht lange, wurde die Sektion Schwaderloch aufgerufen – und das im ausgezeichneten dritten Rang! Damit hatte man nicht ganz gerechnet – gibt aber weiterhin positiven Rückhalt in Anbetracht, dass in rund drei Wochen der Saisonhöhepunkt mit dem Eidg. in Bremgarten ansteht. Dort ist es natürlich ein weiteres Ziel, mit der Sektionswertung auch wieder ganz vorne dabei zu sein.

Vorerst steht aber am nächsten Wochenende nochmals ein «Test-Wettkampf» auf dem Programm. In Aarwangen wird dann eine Standortbestimmung im Einzelfahren gemacht. Was natürlich nicht weniger spannend sein wird. Kurz gesagt – nach dem nächsten Wochenende sind die «Standortbestimmungen» vorbei und der Saisonhöhepunkt in Bremgarten, wo alle Pontonier-Disziplinen ausgetragen werden (also nebst dem Einzel- und Sektionsfahren auch geschnürt, geschwommen und der Fährenbau betrieben wird). Das Datum vom 29. Juni bis 01. Juli also spätestens jetzt in den Kalender schreiben – ein Grossanlass in Bremgarten, der sicher auch wieder Geschichte schreiben wird.

Bilder vom Anlass: